Schulausbildung und Weiterbildung

Bild in Originalgröße

Unsere Kinder werden von uns wegen der wesentlich besseren Ausbildung und Lernbedingungen bevorzugt in kostenpflichtigen Privatschulen untergebracht.
Während die kostenfreien staatlichen Schulen, wie z.B. die Ortsschule von Kabazi, im Ranking des Kenian Certificate of Primary Education (K.C.P.E.) weit hinten rangieren, liegen die von uns ausgesuchten Privatschulen im nationalen Vergleich regelmäßig auf vorderen Plätzen. Also haben wir unsere Schüler z.B. in die St. Gabriel School in Wanyororo geschickt. Ab 2010 werden wir wohl viele davon auf der noch etwas besser bewerteten Anestar School unterbringen. Unsere jüngeren Kinder gehen in die noch recht neue All Saints School in Kabazi. Diese Schule taucht noch nicht in den Rankings auf, weil sie noch keine Abschluss-Klassen hatte; wird jedoch von uns als sehr gut eingeschätzt.

Die Patenschaften geben den Kindern die Sicherheit, alles Notwendige für einen Schulbesuch und eine Ausbildung zu erhalten. Hierzu gehören die Ausstattung mit der Schuluniform, die Bezahlung des Schulgeldes und – wenn erforderlich – die Übernahme der Schulwegkosten oder der Kosten einer Internatsunterbringung. Letzteres ist besonders dann erforderlich, wenn die für das Kind richtige Schule weit vom Heimatdorf entfernt ist oder das Kind von seiner Familie nicht richtig versorgt werden kann.
Wir sehen bereits nach wenigen Jahren den Erfolg: Unsere Kinder entwickeln sich hervorragend und haben beste Chancen für die Berufsausbildung. Das Abschluss-Zeugnis einer von uns ausgesuchten privaten Schule ist in aller Regel ein Aufnahmegarant für die Secondary School und die Berufsausbildung auf dem College. Dank Ihrer Hilfe.

Unser Ziel ist es, jedem Kind je nach dessen individueller Begabung einen Beruf und eigenes Einkommen zu ermöglichen. Dazu gehört bei guten Noten nach der Secondary School auch ein College oder ein Studium. Beides wird dann Kosten verursachen, die über die Patenschaftsregelbeiträge deutlich hinausgehen (mind. 100 Euro monatlich). Jedoch ist auch die Finanzierung eines Studiums bei vorausschauender Finanzplanung mit Rückstellungen, einer freiwilligen Anhebung des Beitrages des Paten oder mit zusätzlichen Spenden möglich.


Die folgende Grafik zeigt das Schulsystem in Kenia und die monatlichen Kosten pro Kind.





mehr Bilder

 

Diese Seite drucken

 

Aids | Waisen | Afrika | Kenia | Helfen | Spenden | Patenschaften | Schulbildung | Verein | Impressum | Utting a. Ammersee

Nachricht senden

Spendenkonto:
Kenianische Waisenkinder in Not e.V.
Sparkasse Landsberg-Dießen, IBAN: DE27700520600008205189, BIC: BYLADEM1LLD

Webdesign by AmmerseeNet.de - Modified by Kenianische Waisenkinder in Not e.V.